Wer

M u s i k k a b a r e t t

made in Kölle

Martina Römisch

 

SÄNGERIN, SCHAUSPIELERIN, TEXTERIN, ENTERTAINERIN

 

Geb. in Köln; In der Schule immer schlecht in Deutsch und Erdkunde, deshalb in Köln geblieben; Als Kind an Fasteloo-vend bereits schreiend durch Köln gefahren worden; Im Musi-calkurs der Offen-Jazzhaus-Schule Köln ans Singen, Spielen und Tanzen gekommen; Endlich auf die Bühne bei der Prunk- sitzunk im Stollwerk mit Rosa K. Wirtz, Wilfried Schmickler u.a.; Viele Jahre Theater unter der Leitung von Susanne Heck; 18 Jahre bei der alternativen Karnevalssitzung Fatal Banal Frontfrau in der Hausband „die TrauZeugen“; Endgültig die Nase voll vom Fasteloovend und Gründung des Projektes „Musikkabarett Schabracken Chakren“ – nein, keine Ganzjahreskarnevalistin sondern Aszendent Naturjeck

 

Aus: Andi Goral, Björn Troll für report-K.de / Kölns Internetzeitung

„…in neuer Besetzung angetretene Band „Die Trauzeugen“. Die Sängerin auf dem Punkt mit toller Stimme und politischen Texten…“

 

Petra Pulger

 

PIANO, QUETSCH, GESANG, TEXTERIN

 

Geboren zwischen Severins-straße und Rhein, entwendete sie dem Geburtshelfer schon am ersten Spieltag die Pappnase, wurde daraufhin mit echt kölnisch Wasser getauft und verwechselte prompt den Puls der „decken Trumm“ mit dem mütterlichen Herzschlag. Von der Nippesser Nachtigal entwickelte sie sich rasant zur Klettenberger Krähe und obwohl der Zugvögelei nicht abgeneigt, flog sie nicht von der Schule, sondern absolvierte die Reifeprüfung. Genug auf den Hüften und im Kopf auch nicht ganz leer versucht sie heute beinah täglich, den Menschen die Freude an der Musik nicht zu nehmen. „Oh du hast ja geübt!“, ist einer ihrer Lieblingssätze.

 

Lebensmotto:

Wo nix ess, da jibbet noch viel Platz nach bovven

Stevie Holmes

 

GITARRISTIN, BASSISTIN, SÄNGERIN, TEXTERIN, TECHNIKERIN

 

Die Wurzeln im Blues, mit Klassik in den Fingern, lässt sich während mehr als 30 Jahren Bühnenerfahrung eine Affinität zum Jazz-Rock nicht leugnen.

„Was mich schon in jungen Jahren an der Musik fasziniert hat, ist dieses erotische Knistern. Egal ob Eigenkomposition oder Cover: Mein Ziel ist es, Gefühle zu vermitteln und das Publikum mit Leidenschaft und einem Augenzwinkern in eine andere Welt zu tragen.“

 

Bei den Schabracken Chakren kann ich

•die Vielseitigkeit der Gitarre zeigen, durch Geräusche, Fingerpicking oder als Rhythmus- und Perkussion-Instrument,

•ein Lied nur mit Gesang und Bass zum grooven bringen,

•dem Gesang mehr Ausdruck durch Mimik und Gestik verleihen,

•Solo singen und in einem wunderschönen 3-stimmigen Chor,

•komische Ideen umsetzen...

 

Singer, Player, Songwriter seit 1972